Menü

Aktuelles aus der Attac-Regionalgruppe Rosenheim

"Wie entsteht Inflation? Wer sind die Gewinner und Verlierer"? Vortrag und Diskussion mit Franz Garnreiter

Die Attac-Regionalgruppe Rosenheim lädt für Dienstag, 31.01.2023, um 19:30 Uhr zu einem Vortrag mit Diskussion ins Z - linkes Zentrum in Selbstverwaltung in Rosenheim (Innstraße 45a) ein:

"Wie entsteht Inflation? Wer sind die Gewinner und Verlierer?"

Putin beginnt einen Krieg und der Westen antwortet mit einem Wirtschaftskrieg., der Russland "ruinieren" soll, so sagt Außenministerin Annalena Baerbock. Ein Importstopp für Energie aus Russland wird inszeniert. Es entsteht eine Inflation, die in nie da gewiesener Geschwindigkeit auf eine nie da gewesene Höhe springt.

Eine Umverteilung phantastischen Ausmaßes bahnt sich an: von den Haushaltskassen der Normalbürger in Konzernkassen. Totale Hektik breitet sich in der Politik aus, die Abermilliarden zur Finanzierung des Wirtschaftskrieges sitzen locker.

Und alles, was mal Klimaschutz war, rangiert unter ferner liefen, ist plötzlich völlig sekundär. Die COP27 in Ägypten? Interessiert gerade nicht so sehr.

Wir wollen fragen: Wie entstand diese Inflation und wie breitet sie sich aus? Inwiefern sind die Armen bei dieser Inflation viel stärker und vielfältiger betroffen als die Einkommensstarken? Wo stecken eigentlich die Krisen- und Inflationsgewinner? Und: Was wird uns dieser Erdgas-Wirtschaftskrieg schließlich wohl noch kosten - finanziell und klimamäßig?

Es referiert Franz Garnreiter, Klima-Experte beim Institut für sozialökologische Wirtschaftsforschung ISW München und aktiv in der Attac-Regionalgruppe Rosenheim.

Der Eintritt ist frei; über Spenden freuen wir uns sehr.

 

"Der laute Frühling. Gemeinsam aus der Klimakrise" - der Politische Film Dokumentarfilm am Sonntag, 05.02.2023 bei Attac Rosenheim

In der Reihe "Der politische Film" zeigt Attac Rosenheim am Sonntag, 05. Februar 2023, um 19:00 Uhr im Z - linkes Zentrum in Selbststverwaltung in Rosenheim (Innstraße 45a) den Dokumentarfilm "Der laute Frühling. Gemeinsam aus der Klimakrise".

Die offen aktivistische Dokumentation des Kollektivs labournet.tv stellt die Frage, wie angesichts der Klimakrise die nötige grundlegende Veränderung des Wirtschaftens aussehen könnte.

In einem Stil-Mix aus Archivbildern (z.B. bei "Ende Gelände" im Rheinland), Animationen und Experteninterviews (u.a. mit Andreas Malm, Julia Steinberger, Esteban Servat) skizziert "Der laute Frühling" aus dem Jahr 2022 die desaströse Lage und setzt eine radikale Utopie dagegen: Eine im Jahr 2024 startende Revolution in Deutschland, getragen nicht nur von den üblichen Klima-Bewegten, sondern auch von der arbeitenden Bevölkerung. Diese Mehrheit geht gemeinsam gegen "das System" auf die Barrikaden und gestaltet die Gesellschaft dezentral, diskriminierungsfrei und ohne Hierarchien um. So die hoffnungsvolle Utopie des Films. Ob sie naiv oder realistisch ist, kann im Anschluss diskutiert werden.

Der Eintritt ist frei; Spenden sind willkommen und helfen, den Film nachträglich zu finanzieren.